Erweiterte Suche

Um einen Kommentar

Um einen Kommentar zu einer Publikation zu verfassen, müssen Sie ein Benutzerkonto besitzen.

Ihre Benutzerkontoinformationen anfordern

Sie sind hier

Startseite

Team

Caroline Abu-Sada

Caroline Abu-Sada hat in den Fächern Politikwissenschaften und Internationale Beziehungen an der Sciences Po Paris promoviert. Hauptsächlich im Nahen Osten war sie bereits für mehrere Organisationen im praktischen Einsatz tätig: Für Oxfam GB, die Vereinten Nationen und MSF Schweiz. Derzeit leitet sie die Forschungsstelle für humanitäre Angelegenheiten (UREPH) von MSF Schweiz. Caroline Abu-Sada ist Autorin folgender Werke und Schriften: ONG palestiniennes et construction étatique: L’expérience de Palestinian Agricultural Relief Committees (PARC) dans les Territoires occupés palestiniens, 1983-2005 (2007, Beyrouth: IFPO), Dans l’œil des autres: Perception de l'action humanitaire et de MSF (2011, Lausanne: Ed. Antipodes), Le développement, une affaire d'ONG? Associations, Etats et Bailleurs dans le monde arabe (2011, Paris: Karthala-IREMAM-IFPO), Dilemmas, Challenges, and Ethics of Humanitarian Action: Reflections on Médecins Sans Frontières' Perception Project (2012, Montréal: McGill Queen’s University Press, Médecins Sans Frontières). Darüber hinaus verfasste sie zahlreiche Artikel, Berichte und Kapitel über humanitäre Arbeit, NGOs und den Nahen Osten. Seit 2010 vertritt sie MSF im Lenkungsausschuss des Centre for Studies and Research on Humanitarian Action (CERAH) in Genf. Sie ist auch ehrenamtliche Lehrbeauftragte am Humanitarian and Conflict Response Institute (HCRI) der Universität Manchester.

Philippe Calain

Philippe Calain ist ein auf Infektionskrankheiten und Tropenmedizin spezialisierter Arzt mit einem Doktortitel in Biologie (Virologie). Er arbeitet als Berater für mehrere internationale Organisationen und NGOs, seine Arbeit führte ihn nach Ruanda, Afghanistan und Laos. Derzeit arbeitet er als leitender Wissenschaftler für die Forschungsstelle für humanitäre Angelegenheiten (UREPH) von MSF Schweiz. Seine Forschung konzentriert sich auf humanitäre Medizin, die Ethik des Gesundheitswesens, globale Gesundheitspolitik, Überwachungssysteme des Gesundheitswesens, die Vorbeugung vor Pandemien sowie Entwicklungstheorien.

Maude Montani

Maude Montani hat einen Doktortitel für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Université de Fribourg mit einer Spezialisierung auf das strategische Management internationaler Hilfsorganisationen. Sie verfügt über ein Certificate of Advanced Studies in Globalisierung und Sozialregulierung von der Universität Lausanne sowie einen Master der Wirtschaftswissenschaften der Université de Fribourg, wo sie auch als Lehr- und Forschungsassistentin tätig ist. Derzeit arbeitet sie als Research and Publications Officer für die Forschungsstelle für humanitäre Angelegenheiten (UREPH) von MSF Schweiz.

Marc Poncin

Marc Poncin is a doctor in Molecular Biophysics. After a short research career in the field of structural biology, he joined Médecins Sans Frontières in 1995. During his extensive field experience, he worked as a Head of Mission and an Emergency Coordinator, mainly in Africa (DRC, Angola, Sudan, Guinea,...) during conflicts or medical crises. He also worked as Deputy General Director and Head of Programs in the Swiss branch of MSF for 8 years. He recently came back from Guinea, where he coordinated the MSF response to the Ebola crisis for 8 months in 2014. Today, he is a researcher at the Research Unit on Humanitarian Stakes and Practices (UREPH).

James Smith

James Smith is trained as a medical doctor and holds a Masters in Global Health and Development from University College London. Before joining UREPH, James completed a junior research fellowship with the Public Health in Humanitarian Crises Group at the London School of Hygiene & Tropical Medicine, and held a number of voluntary positions with MSF UK. He has authored a variety of articles on evidence-based humanitarian response, migration and health, and global health security.